Montag, 18. Mai 2009

Umfrage

Wir haben kürzlich eine Umfrage im Herzen der Spießigkeit gemacht - auf dem Kollwitzplatz an einem Samstag. Das frustrierendste war zu sehen, dass niemand wenigstens zu seiner Spießigkeit steht, sondern sich alle so scheißliberal geben, dass das nunmal zur "normalen Evolution" eines Stadtteils gehört, ja klar, is schon schade, dass 83% der ehemaligen Bevölkerung rausgeekelt wurde, aber hey, so so is das nunmal. Trotzdem arbeitet die Stadt ja an der Bestandssicherung, blahblahblah - die FDPisierung eines ganzen Stadtteils, echt zum Kotzen! Sagt doch einfach, dass Ihr keine Raucher mehr in euren schicken Pberg haben wollt, die eure verökten Kinder vollpusten und auch keine Asis oder Schnorrer, die Euch auf dem Weg zum Biomarkt belästigen. Das wäre dann immerhin ehrlich!  

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch!

Hab den Bericht über euch in der Abendschau gesehen.
Ihr sprecht mir aus dem Herzen!

Wer leben und leben lassen in Berlin nicht versteht und seine kleine Spießigkeit hier auch haben will, der hat in dieser entspannten weltoffenen Stadt nichts verloren. Also Schwabe entspanne dich!
An die Prenzlbasher, weiter so!

Anonym hat gesagt…

Ich habe den Bericht in der Abendschau auch gesehen und ich muß sagen, peinlich mehr als peinlich.
Ihr wohnt ja schließlich auch erst seit gestern da. Aber wenn das Leben am kollwitzplatz zu lebendig ist, dann geht doch einfach wieder rüber, zB. nach Neukölln oder besser gleich an den Nollendorfplatz. Da seid Ihr dann wieder unter Euch, oder fast zumindest.

Klemens K hat gesagt…

. . endlich trauen sich mal ein paar leute das maul auf zu machen, diese ganzen frustmuttis, die von den eigenen kinder voll abgenervt sind, sie aber gensteurungsbeding immer verteidigen müssen, gehen mir voll auf den sack. aber das ganze viertel passt sich an und aller bestandsschutz hat versagt: ein Kaffeeboutique gesellt sich zum kinderzimmereinrichtungshop . . . ich fordere die einrichtung einer quote und den verbot von kinderwagen auf dem gehweg, sollen die ihre kacker doch auf der strasse schieben und sich mit den autofahrer ankacken.

Schönebasher hat gesagt…

@anonym:

"..Aber wenn das Leben am kollwitzplatz zu lebendig ist, dann geht doch einfach wieder rüber, zB. nach Neukölln oder besser gleich an den Nollendorfplatz..."

Was soll das denn heißen? Soll das etwa ein Kommentar gegen die Schwulen sein, die vornehmlich am Nollendorfplatz wohnen? Das ist typisch für das diskriminierende Verhalten von Euch intoleranten Menschen. Der Kommentar beweist, dass Ihr in Berlin nichts zu suchen habt!

Schönen Gruß aus Schöneberg.

Anonym hat gesagt…

Wo ist das Problem? Viertel verändern sich, Häuser werden saniert, Leute ziehen um... So ist das eben! Vor rund 100 Jahren sah Berlin auch noch ganz anders aus, in Häusern wo heute Punks hausen residierten damals reiche Leute. Das sind Entwicklungen die niemand aufhalten kann und wird.
Dass es für den einzelnen dabei oft nicht schön ist, ist klar. Niemand möchte wegen reicher Geldhaie sein Heimatbezirk verlassen!

JJ

Anonym hat gesagt…

Kampf der Giganten:Spießer vs. Szene Yuppies ganz großes Kino!!